Bekannt als kulturelles Kleinod
spielt unter anderem in Museen und Theatern
kommt auch zu Ihnen nach Hause
bietet Workshops für alle Altersklassen
  • Papiertheater-Kulisse Bremer Stadtmusikanten

Pirates of Penzance, eine Oper(ette) von Arthur Sullivan und W. S. Gilbert.

Eine musikalische Blüte britischen Humors in Originalsprache

Kurzinformation für Eilige

Eine völlig abgedrehte Piratenstory mit flotter Musik und witzigen Songs für alle, die Spaß an englischem Humor haben. Eine virtuose Einmannshow in englischer Sprache.

Diese Oper aus dem vikorianischne Zeitalter ist bestimmt die witzigste musikalische Geschichte, die ich bislang in meinem wahrlich reichhaltigen Theaterleben kennengelernt habe.

Erleben Sie einen faszinierenden Abend mit schmissigen Songs voll Wortwitz und besten britischen Humors in einer furiosen Einmannshow. Ich spiele diese Oper(ette) in englischer Sprache, da sich viele Wortspiele einfach nicht übersetzen lassen, und so der Witz dahin wäre . Damit ist da Stück ein echter Leckerbissen für alle anglophilen Zeitgenossen. Besonders geeignet ist es auch für fortgeschrittene Englischkurse und englische Leistungskurse. Dafür stelle ich auch gerne den Text vorab zu Verfügung. Mit der ausführlichen Inhaltsangabe, die den Geist der Aufführung sehr gut transportiert, sind auch Menschen mit Schulenglischkenntnissen in der Lage, der Handlung zu folgen.

Pirates of Penzance  Komische Oper(ette) in zwei Akten
Text von William Schwenck Gilbert
Musik von Arthur Sullivan 

Die Vorgeschichte: Frederic sollte den Beruf eines Pilots ( Lotsen  =  Kapitäns) erlernen, wird im zarten Alter von 8 Jahren von seiner Nurse ( Kindermädchen ) infolge deren Harthörigkeit bei Pirates (Piraten) in die Lehre gegeben. Als sie ihren Irrtum erkannte, entschloß sie sich als ein piratisches Mädchen für alles bei Frederic und den Lehrherren zu bleiben.

Die Handlung

Wir erleben die Feier der Lossprechnung des piratischen Lehrlings am Beginn seines 21. Lebensjahres. Der Piratenkönig begrüßt ihn in der Runde als Vollpirat. Frederic erklärt  sein Lehrverhältnis sei nur ein Irrtum gewesen, den Ruth, die Nurse, mit einem Lied ( When Frederic was a little lad) aufklärt. Pflichterfüllung aber gehe ihm über alles, so sei er an seinen Lehrvertrag gebunden gewesen,  müsse aber nun seine Kameraden, die er zwar als Einzelpersonen sehr liebe, aber als guter Staatsbürger allesamt an den Galgen bringen müsse. Dieses nehmen die Piraten mit Bedauern auf, wollten sie ihn doch in ihrer Runde aufnehmen, obwohl das Geschäft schlecht geht. In den letzten Minuten seiner Lehrzeit bis 12 Uhr erklärt Frederic rundheraus, er wisse, warum das Unternehmen im Krebsgang gehe, die Herrn Piraten sind zu weichherzig: wer nur überlegene Schiffe angreift und Waisen generell verschont,  wird zur Lachnummer der ganzen englischen Handelsflotte. Doch nun ist es 12 Uhr und Frederic is out of his indentures.( Lehrzeit ist um).

Kostenloser Rat an die Piraten!

Kostenloser Rat an die Piraten:  kommt mit in die Zivilisation. Der Piratenkönig weist das namens der Truppe zurück, denn verglichen mit der Ehrsamkeit, sei die Piraterie doch eine verhältnismäßig ehrliche Angelegenheit. Es folgt ein begründend Lied: I’am a Piratking.

Die Piraten ziehen ab.

Ruth möchte Frederic gerne an sich binden. Der, obgleich seiner Nurse sehr verbunden, ahnt, dass es da noch etwas anderes geben muss, als die alte Ruth (47) Und während diese beteuert, noch ganz knackig zu sein, kommt auch schon eine Schar hübscher, junger Mädchen mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen die Steilküste längs, was Ruth mit dem Aufschrei; „Lost, lost, lost „ ( Verloren, verloren (ach) verloren) das Weite suchen lässt.

Frederic lässt die Mädels, wie es sich gehört, brav aussingen, denn jetzt wird erst einmal umgebaut. …..dann stellt er sich als Pirat vor.

Reaktion bei den Girls: A pirat, HORROR (oh weh, ein Pirat)

Er weiß sie zu beruhigen: Eigentlich sei er schon fast kein Pirat mehr, weil Lehre beendet usw. usw……möchte sie aber alle vom Fleck weg lieben, wozu er gleich das passende Lied liefert:

Oh is their not one maiden here…… (Ja ist den keine hier........?)

Die Frage kontern die Girls umgehend mit NEIN. Doch halt da ist ja noch Mabel…JA, Mabel möchte… Kurz und gut sie sind ein PAAR, alles klar!!!

Frederic warnt vor den Piraten, die prompt erscheinen und……. Die Girls vom Fleck weg heiraten möchten.  Passenderweise erscheint auch der Vater der jungen Damen, Major General Stanley, stellt sich mit einem schmissigen Song (I’am the very model of a modern major general) vor undfragt, was vor sich gehe.  Der Piratenkönig eröffnet ihm, man wolle seine Töchter heiraten.

Zwischenruf der Girls: „Gegen unseren Willen. Papa“, was den Schwiegervater in spe veranlasst,. die Schwiegersöhne in spe unter die Lupe zu nehmen.

Aha, Piraten, und dann auch noch die von Penzance! Ein Einfall muss her!!!!

Kurz, er erklärt sich zu Waisenknabe, ( Orphan ) Das nun folgende Wortspiel zwischen dem Piratenkönig und dem General kann man sich nur auf der Zunge oder besser im Ohr zergehen lassen. Mit einem Lied schnurrt der General die Piraten vollends ein und darf mit seinen Töchtern abziehen. Frederic zieht mit.

Der 2. Akt spielt in der ruinierten Kapelle des major-generalischen Landhauses

Die Kapelle des Landhauses ist eine Ruine und der General sitzt mitten darin und grämt sich.Warum, erfahren wir später. Frederic möchte die Piraten jagen und hat sich zur Unterstützung die Constabler unter Führung eines Sergeanten besorgt, die aber so wenig motiviert sind, dass die Mädels ihnen in martialischen Gesängen Ruhm und Heldentod in den schönsten Farben schildern. Obwohl die Polizisten einsehen, dass die Bemühungen wirklich gut gemeint sind, machen sie sich nur widerwillig auf den Weg.

Frederic, plötzlich allein auf weiter Flur, erhält Besuch: Ruth und der Piratenkönig nahen, um ihn mit einem kleinen Paradox zu erfreuen. Dieses bringt unseren Helden dazu, sich wieder den Piraten anzuschießen, ja er haut auch, pflichtbewusst wie er nun einmal ist, seinen Schwiegervater in spe, den General, in die Pfanne, erklärt sich noch schnell seiner Braut, die Verständnis zeigt und Treue schwört und verschwindet zu den Piraten.

Mabel, die Braut, übernimmt es nun, die Polizisten  gegen die Piraten zu hetzen. Die verstehen genauso viel wie wir, nämlich nix, und gerade wollen sie sich auf den Weg machen, da kommen im Schutze der Dunkelheit die Piraten, geführt von Frederic. Die Piraten sind sauer, weil der General sie mit dem Waisentrick reingelegt hat. Polizisten und Piraten schleichen noch ein wenig umeinander, dieweil der General, von Schlaflosigkeit geplagt, noch ein schönes Lied singt. Dann geht es rund: Angriff der Piraten, die Polizisten werden geschlagen. Aber die Vernunft siegt, die Herren vom Gewaltmonopol (Polizisten) haben ein umwerfendes Argument, wie des britischer nicht sein könnte. Jetzt möchten sie gerne wissen wie es endet?

Dann besuchen Sie doch einfach die Vorstellung!

Also bis demnächst                                                           Peter Pirat

Wir kommen zu Ihnen: Gastspiele - Technische Daten - Vorbereitung

Für Veranstaltungen in Museen und anderen öffentlichen oder privaten Räumen können Sie aus einer Fülle von Stücken wählen. Hier ein kleiner Leitfaden.

Technische Daten für Gastspiele

Breite: 3 m ,Tiefe 2 m, Höhe 2,70 m ( für die Oper Freischütz 3 m )

Es werden außerdem benötigt ein bis zwei Tische für Figuren und Technik und eine Steckdose 220 Volt. In manchen Stücken bringen wir eine Nebelmaschine zu Einsatz. Der Nebel ist gesundheitlich unbedenklich und findet auch an große Bühnen Verwendung. Sollten Rauchmelder installiert sein, ist der Einsatz der Nebelmaschine kompliziert. In solchen Fällen verzichten wir auf den Einsatz.

Die Sitzreihen für die Zuschauer sollten nach folgenden Prinzip aufstellbar sein.

In der 1. Reihe maximal 4 Stühle, bis zur 4.Reihe jeweils ein Stuhl mehr, ab der 7 Reihe sind auch 2 Stühle mehr möglich. Die maximale Zuschauerzahl bei Bühnen mit einer Bühnenöffnung von 60 x 45 cm 40 Personen. Bei größeren Theatern bis zu 70 Personen. Es steht ihnen frei, mehr Personen zuzulassen, allerdings bedeutet das eingeschränkte Sicht für einen Teil der Zuschauer. Hilfreich sind Räume mit ansteigenden Sitzreihen, bei denen die weiter hinten Sitzenden über ihre Vorsitzer hinwegsehen können. Eine Erhöhung der Bühne durch ein Podest ist bis max 10 cm möglich, da sich sonst die Sicht der Zuschauer in den ersten Reihen verschlechtert.

Vorbereitung eines Gastspieles

Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig. Bei einigen Stücken wirkt eine Sängerin oder Schauspielerin als Gast mit. In diesem Fall ist es notwendig, die Termine vorher sorgfältig zu planen. Stücke, die von Peter Schauerte-Lüke alleine gespielt werden, sind auch kurzfristig planbar. Informationen über Besetzung und Preise finden Sie in der Tabelle weiter unten.

Wenn der Auftritt in die Pausen eines Dinners eingebettet sein sollen, bedarf es genauer Zeitplanung, sonst kommt die Küche in Schwierigkeiten.

Bei der Gestaltung von Einladungen können wir Hilfestellung leiste. Von uns gestellte Bilder können Sie für die Veranstaltung verwenden.

Eine Beschreibung oder ein Foto des Veranstaltungsraums schützt vor Überraschungen beim Aufbau. Bei Auftritten in der Umgebung bieten wir eine Ortsbesichtigung kostenlos an.

Spätestens 2 Tage vor dem Auftritt sollten letzte Absprachen bezüglich Anreise und Aufbau getroffen werden. Änderungen der Zuschauerzahl oder sonstige Veränderungen der Absprachen teilen sie uns bitte rechtzeitig mit.

Der Aufbau richtet sich nach dem zu spielenden Stück. Bei den großen Opern dauert der Aufbau bis zu 5 Stunden. Der Abbau ist in der Regel in 1-1,5 Stunden zu bewältigen.

Sollten die Presse berichten, erbitten wir den Artikel.

Gagen und Fahrtkosten

Die Gagen fragen sie bitte an.

Fahrtkosten berechnen wir mit 30 cent/pro km ab Köln und zurück.

Bei Tourneen teilen Sich die Veranstalter die Fahrkosten anteilig.