Bekannt als kulturelles Kleinod
spielt unter anderem in Museen und Theatern
kommt auch zu Ihnen nach Hause
bietet Workshops für alle Altersklassen

Entführung aus dem Serail Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart

Edelmann sucht Braut, denn die wurde geklaut, nebst dem Personal. Die Braut sitzt jetzt in einem Harem. Das ist schlecht, denn vor dem Harem steht Osmin, ein ausgefuchster Aufpasser, an dem sich schon Pedrillo (männliches Personal des Edelmannes ) die Zähne ausbeißt. Osmin beißt sich die Zähne aus an Blondchen (weibliches Personal der Braut), obwohl er lieber hineinbeißen würde ins Blondchen, denn die ist zum Anbeißen und singt auch schön. - Aber nun wird erst einmal entführt. Die Damen nämlich aus dem Harem. Wenn das mal gut geht?

Omin droht Blondchen

Mozarts Singspiel, bearbeitet für das Papiertheater von P. Schauerte - Lüke, gib durch die Straffung der Handlung und eine Auswahl der Musik auch ungeduldigen Zuschauern und Neuopernfreunden im jugendlichen Alter die Möglichkeit, sich der Oper zu nähern. Aber auch Liebhaber des Singspieles werden ihre Freude daran haben.

Lassen Sie sich in den Orient entführen. Reiseleiter Osmin erwartet Sie zu einer Reise von ca 75 Minuten.

Wir kommen zu Ihnen: Gastspiele - Technische Daten - Vorbereitung

Für Veranstaltungen in Museen und anderen öffentlichen oder privaten Räumen können Sie aus einer Fülle von Stücken wählen. Hier ein kleiner Leitfaden.

Technische Daten für Gastspiele

Breite: 3 m ,Tiefe 2 m, Höhe 2,70 m ( für die Oper Freischütz 3 m )

Es werden außerdem benötigt ein bis zwei Tische für Figuren und Technik und eine Steckdose 220 Volt. In manchen Stücken bringen wir eine Nebelmaschine zu Einsatz. Der Nebel ist gesundheitlich unbedenklich und findet auch an große Bühnen Verwendung. Sollten Rauchmelder installiert sein, ist der Einsatz der Nebelmaschine kompliziert. In solchen Fällen verzichten wir auf den Einsatz.

Die Sitzreihen für die Zuschauer sollten nach folgenden Prinzip aufstellbar sein.

In der 1. Reihe maximal 4 Stühle, bis zur 4.Reihe jeweils ein Stuhl mehr, ab der 7 Reihe sind auch 2 Stühle mehr möglich. Die maximale Zuschauerzahl bei Bühnen mit einer Bühnenöffnung von 60 x 45 cm 40 Personen. Bei größeren Theatern bis zu 70 Personen. Es steht ihnen frei, mehr Personen zuzulassen, allerdings bedeutet das eingeschränkte Sicht für einen Teil der Zuschauer. Hilfreich sind Räume mit ansteigenden Sitzreihen, bei denen die weiter hinten Sitzenden über ihre Vorsitzer hinwegsehen können. Eine Erhöhung der Bühne durch ein Podest ist bis max 10 cm möglich, da sich sonst die Sicht der Zuschauer in den ersten Reihen verschlechtert.

Vorbereitung eines Gastspieles

Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig. Bei einigen Stücken wirkt eine Sängerin oder Schauspielerin als Gast mit. In diesem Fall ist es notwendig, die Termine vorher sorgfältig zu planen. Stücke, die von Peter Schauerte-Lüke alleine gespielt werden, sind auch kurzfristig planbar. Informationen über Besetzung und Preise finden Sie in der Tabelle weiter unten.

Wenn der Auftritt in die Pausen eines Dinners eingebettet sein sollen, bedarf es genauer Zeitplanung, sonst kommt die Küche in Schwierigkeiten.

Bei der Gestaltung von Einladungen können wir Hilfestellung leiste. Von uns gestellte Bilder können Sie für die Veranstaltung verwenden.

Eine Beschreibung oder ein Foto des Veranstaltungsraums schützt vor Überraschungen beim Aufbau. Bei Auftritten in der Umgebung bieten wir eine Ortsbesichtigung kostenlos an.

Spätestens 2 Tage vor dem Auftritt sollten letzte Absprachen bezüglich Anreise und Aufbau getroffen werden. Änderungen der Zuschauerzahl oder sonstige Veränderungen der Absprachen teilen sie uns bitte rechtzeitig mit.

Der Aufbau richtet sich nach dem zu spielenden Stück. Bei den großen Opern dauert der Aufbau bis zu 5 Stunden. Der Abbau ist in der Regel in 1-1,5 Stunden zu bewältigen.

Sollten die Presse berichten, erbitten wir den Artikel.

Gagen und Fahrtkosten

Die Gagen fragen sie bitte an.

Fahrtkosten berechnen wir mit 30 cent/pro km ab Köln und zurück.

Bei Tourneen teilen Sich die Veranstalter die Fahrkosten anteilig.